Was ist Stevia?

Stevia ist eine kleine Blattpflanze, die erstmals vor über 200 Jahren entdeckt und von den Ureinwohnern in Südamerika genutzt wurde. Die Blätter der Steviapflanze weisen eine einzigartige natürliche Süßkraft auf und wurden von den Ureinwohnern wegen ihres Geschmacks gekaut und zum Süßen von Getränken verwendet. Heute wird die natürliche Süße aus der Pflanze extrahiert und zu hochreinem Stevia-Blätterextrakt aufgereinigt, um weltweit in Nahrungsmitteln und Getränken verwendet zu werden.

Was genau ist Stevia-Blätterextrakt?

Bei Stevia-Blätterextrakt handelt es sich um den Extrakt aus den Blättern der Steviapflanze, die geerntet, getrocknet und gemäß den vorgegebenen behördlichen Standards aufgereinigt werden. Das Stevia-Extrakt kann bis zu 350 Mal süßer sein als Zucker und kann verwendet werden, um Lebensmittel und Getränke ganz ohne Kalorien zu süßen.

Was macht Stevia denn so süß?

Die Süße der Steviablätter und des Blätterextrakts beruht auf den Süße-Molekülen im Blatt, den Steviolglycosiden. Sie unterscheiden sich aber auch in Geschmacksprofil und Süßegrad. Sie können bis zu 350 Mal süßer als Zucker sein und können verwendet werden, um Lebensmittel und Getränke ganz ohne Kalorien zu süßen.

Ist Stevia ein natürliches Produkt?

Stevia ist eine am Boden wachsende Pflanze, die viel Wasser und viel Sonne benötigt, damit ein ökonomischer Anbau sinnvoll ist. Stevia wird ähnlich weiterverarbeitet, wie auch andere pflanzliche Produkte wie Zucker oder Vanille-Extrakt. Aber auch nach dem Bearbeitungsprozess sind die Moleküle im Stevia-Blätterextrakt noch genauso ursprünglich und unverändert, wie im unbehandelten Steviablatt.

Für den Begriff “natürlich” gibt es bis heute keine einheitliche Definition weltweit. Häufig bleibt der Begriff gänzlich undefiniert (z.B. in den USA). Darum kann man Stevia guten Gewissens als Süßungsmittel natürlicher Herkunft bezeichnen, denn es wird aus den Blättern der Steviapflanze hergestellt.

Ist Stevia unbedenklich?

Über 200 wissenschaftliche Studien belegen die Unbedenklichkeit hochreinen Stevia-Extrakts für die ganze Familie, dazu zählen auch Schwangere, Kinder und Personen mit Diabetes. Viele der wichtigen Lebensmittel- und Zulassungsbehörden weltweit haben bereits bestimmt, dass Stevia sicher in der Anwendung ist. Stevia ist als Süßungsmittel in allen wichtigen Märkten der Welt zugelassen – insgesamt in über 65 Länder.

Ist Stevia gesund?

Stevia ist ein kalorienfreies Süßungsmittel, d.h., es fügt Lebensmitteln keine Kalorien und keinen Nährwert hinzu. Weil man die unerwünschten Kalorien anderer Süßungsmittel durch kalorienfreies Stevia ersetzen kann, ist Stevia ein wichtiges Instrument bei der Kalorienreduzierung bei der Ernährung im Allgemeinen, denn Stevia wirkt sich weder auf Blutzucker- noch auf Insulinspiegel aus. Darüber hinaus ist Stevia auch für Menschen mit Diabetes unbedenklich, und mehr noch, Stevia ist sogar ein zahnfreundliches Süßungsmittel.

Woher kommt Stevia?

Stevia wird hauptsächlich in Paraguay, Kenia, China und den USA angebaut. Weil die Verbrauchernachfrage weltweit steigt, wird Stevia nun auch (u.a.) in Vietnam, Brasilien, Indien, Argentinien und Kolumbien kommerziell angepflanzt.

In welchen Produkten finde ich Stevia?

Weltweit ist Stevia als Inhaltsstoff schon in über 5.000 Lebensmittel- und Getränkeprodukten zu finden. Dazu zählen auch Stevia als Tafelsüße zum Backen, aber auch ungezählte andere alltägliche Nahrungsmittel. Ob ein bestimmtes Produkt Stevia enthält, können Sie der Zutatenliste auf der Produktverpackung entnehmen, in der die Inhaltsstoffe aufgeführt sind; suchen Sie dort nach: Stevia, Stevia-Extrakt, Stevia-Blätterextrakt, Rebaudiosid A, Reb A oder Steviolglycosiden.

Ihr Stevia-Wörterbuch

Wenn Sie nach weiteren Erläuterungen zu den verwendeten Begriffen suchen, klicken Sie hier Terminologie und Sie gelangen zu unserer Terminologie, wo wir detailliertere Definition der verwendeten Begriffe aus dem Bereich Stevia, den relevanten Wissenschaften und von den Zulassungsbehörden in aller Welt aufgeführt haben.