In den vergangenen Jahren wurde der Begriff “natürlich” zur Beschreibung von Lebensmittelprodukten und -zutaten immer häufiger verwendet. Allerdings gibt es weltweit keine allgemeingültige Definition für “natürlich”, und in vielen Einzelfällen gibt es nicht einmal eine zulässige Begriffsdefinition dafür – trotz seiner inflationären Verwendung. Aus diesem Gründen bezeichnen wir Stevia als pflanzenbasiertes Süßungsmittel oder als Süßungsmittel natürlicher Herkunft.

Über die beschreibenden Begrifflichkeiten hinaus ist es eine Tatsache, dass das hochreine Stevia-Blätterextrakt, wie in Lebensmitteln und Getränken anzutreffen, molekular identisch mit den süßen Bestandteilen des Original-Steviablattes ist. Oder anders ausgedrückt: Hochreine Stevia-Extrakte untergehen bei der Verarbeitung keine molekulare Veränderungen. Extraktions- und Reinigungsprozesse verleihen dem Stevia-Blätterextrakt einen reineren, zuckerähnlicheren Geschmack, und außerdem muss das Rohprodukt in die hochreine Form verwandelt werden, um die an eine unbedenkliche Verwendung gestellten Bedingungen erfüllen zu können. Beim Verarbeitungsprozess werden die natürlichen Steviolglycoside der Blätter der Steviapflanze extrahiert und aufgereinigt.

Weltweit bestehen derzeit unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der vorgeschlagenen Änderungen zur Hinzufügung der Kennzeichnung “Zuckerzusatz” auf Etiketten von Lebensmitteln und Getränken. Weil Stevia weder Kohlenhydrate, noch Fasern oder Kalorien enthält und es daher häufig einen bestimmten Mengenanteil von Süßungsmitteln in einem gegebenen Produkt ersetzt, könnte Stevia dabei helfen, den Gesamtanteil an “Zuckerzusätzen” in Produkten – abhängig von der jeweiligen Produktformel – zu reduzieren.

Kennzeichnungspflicht in aller Welt

nutrition-labelsWeltweit wird Stevia, abhängig von den jeweils gültigen Vorschriften zur Kennzeichnungspflicht, unterschiedlich auf Produkten gekennzeichnet. Jedes Land beruft sich dabei auf die eigenen Lebensmittelgesetze und Kennzeichnungspflichten, die sich von Land zu Land unterscheiden.
Auf manchen Etiketten aus verschiedenen Ländern wird Stevia auch gar nicht aufgeführt, da es weder Kalorien, noch Kohlenhydrate, Fasern oder Zuckerzusätze enthält. Dennoch ist der Nutzen offensichtlich, der durch die kalorische Reduzierung pro Portion und/oder die Reduzierung des Gewichtsanteils an “Zuckerzusätzen” (wenn auf dem Etikett aufgeführt) erreicht wird. Präzise Auflistung der enthaltenen Nähr- und Inhaltsstoffe und ihre genaue Schreibweise auf dem Etikett unterscheiden sich immer noch von Land zu Land, es gibt aber bereits in einigen Ländern Bestrebungen, allgemeine Rahmenbedingungen für eine einheitliche Kennzeichnungspflicht zu schaffen.
In der Zutatenliste wird Stevia aufgeführt. Zutaten werden stets in der Reihenfolge ihrer Gewichtsanteile (von viel zu wenig) aufgelistet. Aufgrund der unterschiedlichen Vorschriften der Länder werden dieselben Zutaten häufig unterschiedlich benannt. Auch für Stevia sind verschiedene Benennungen gebräuchlich:

  • Stevia
  • Stevia-Extrakt
  • Stevia-Blätterextrakt
  • Steviolglycoside
  • Rebaudiosid A (Reb A)
  • Steviosid

Diese Liste wird mit zunehmender Anzahl zusätzlich zugelassener Stevia-Blätterextrakte wohl noch länger werden.